WHA-SAISONAUFTAKT GEGLÜCKT!

Der SSV Dornbirn Schoren besiegte auswärts Wiener Neustadt nach einer sensationellen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit mit 32:29 (12:18).

Emotionen nach erkämpftem Sieg

Die Messestädterin mussten für den Saisonstart neben Réka Lovàszi, auch Kreisläuferin Katarina Gladovic, sowie Neuzugang Melanie Reich vorgeben. Die Mannschaft schaffte es dennoch gut ins Spiel zu kommen und so gab es bis zur zehnten Spielminute einen ausgeglichenen Spielverlauf. Dann riss den Dornbirnerinnen der Faden. Durch viele Fehlwürfe und schlechtem Rückzugsverhalten konnten sich die Gastgeberinnen Tor um Tor absetzen.

Als Halbzeitergebnis stand ein sehr ernüchterndes 18:12 auf der Anzeigetafel. Als dann in der 33 Spielminute gerade die letztjährige SSV-Spielerin Kim Gander mit dem 20:13 für Wiener Neustadt auf plus sieben erhöhte, hätten die wenigsten auf einen Sieg für Dornbirn gewettet.

Ab diesem Zeitpunkt legten die Schoren-Girls mit einer geschlossenen und kämpferischen Mannschaftsleistung eine beeindruckende Aufholjagd an den Tag. In der 45. Spielminute konnte Marie Huber mit einem Doppelschlag den ersehnten Ausgleich zum 22:22 erzielen. Danach gab es ein Kopf an Kopf-Rennen. Beim Stand von 28:29 nahm Trainer Roger Bertschinger drei Minuten vor Spielschluss ein Timeout, um die Mannschaft nochmals einzustimmen. Dies war von Erfolg gekrönt, denn bis zum Ertönen der Schlusssirene erzielten die SSV Girls noch drei Tore zum Endergebnis von 29:32. Toptorschützin an diesem Abend war Julia Marksteiner mit acht Toren.

„Ab der 33 Minute haben wir gezeigt, was wir können. Hier kam uns trotz des heute zur Verfügung stehenden kleinen Kaders die Fitness meiner Spielerinnen zu Gute. Der gesamten Mannschaft kann ich für diese sensationelle Aufholjagd nur gratulieren. Da haben alle ihr Bestes gegeben und jede für jede gekämpft. Sie wollten unbedingt die Punkte mitnehmen und haben sich diese schlussendlich redlich verdient. Es hat sich wieder gezeigt, dass ein Handballspiel 60 Minuten dauert und erst mit dem Schlusspfiff endet“, so der sichtlich erfreute Trainer Roger Bertschinger.

Vorschau

Nächsten Samstag, den 19.September steigt um 19 Uhr der Heimauftakt in der Messehalle gegen Perchtoldsdorf.

 

SPIELBERICHT WHA