Samstag, 09 Januar 2021 18:21

REVANCHE GEGLÜCKT

In einem bis zur letzten Spielminute spannenden Duell setzte sich der SSV gegen Perchtoldsdorf mit 27:25 (14:10) durch. Damit revanchierten sie sich für die 19:31 Heimschlappe vom September.

Sophie Windler und Lidiya Kovacheva

Bis auf die beruflich verhinderte Kapitänin Julia Marksteiner reiste der SSV mit dem gleichen Kader an, welcher am Mittwoch schon Wiener Neustadt in die Schranken verwiesen hatte. Es dauerte fünf Minuten, bis das erste Tor im Spiel durch Marie Huber viel. Danach setzten sich die Dornbirnerinnen kontinuierlich bis zum Halbzeitstand von 10:14 ab.

Nach dem Seitenwechsel machten es die SSV-Damen dann wieder einmal unnötig spannend. In der 53. Spielminute gelang den Gastgeberinnen erstmals der Ausgleich. Drei Minuten später stand es 24:23 für Perchtoldsdorf. Mit einem 4:0 Lauf durch Huber, Kovacheva, Windler und Todorova sicherten sie sich den Sieg und nahmen zwei Punkte aus Niederösterreich ins Ländle mit. Die SSV-Neuzugänge Lidiya Kovacheva und Madlen Todorova steuerten auch diesmal mit zusammen 15 Toren maßgeblich zum Erfolg bei.

Sophie Windler zum knappen Sieg: „Wir haben teilweise schon mit sechs Toren geführt und gaben das Spiel am Schluss fast aus der Hand. In einem dramatischen Endspurt behielten wir durch eine starke Mannschaftsleistung die Oberhand und konnten schlussendlich als verdiente und überglückliche Sieger vom Feld gehen. Dies sind zwei wichtige Punkte für uns.“

 

Detail

Perchtoldsdorf Devils - SSV Dornbirn Schoren 25:27 (10:14)

Kader und Tore (SSV): Roganovic; Kovacheva 8, Todorova 7, Kojic 1, Spescha, Gerbis, Brändle, Amann 1, Reich, Huber 5/1, Windler 4, Gladovic 1

SPIELBERICHT

fotocredit: SSV/www.blende47.com/Robert Broger

SSV Dornbirn Schoren

Adolf-Rhomberg-Straße 3 
A- 6850 Dornbirn 
office@ssv.at 
www.ssv.at

Bankverbindung: 
Bank: Raiffeisenbank Dornbirn 
IBAN: AT533742000004151759 
BIC: RVVGAT2B420 

 

Search