SSV Dornbirn Schoren

Der SSV Dornbirn Schoren ist einer der größten Mädchen- und Damenhandballverein Österreichs mit derzeit rund 150 aktiven Spielerinnen. Aushängeschild ist und war dabei stets das Damenteam (das sogenannte „1“), das seit der Saison1996/97 ununterbrochen in der obersten österreichischen Handballliga (WHA) vertreten ist auch immer wieder für Spitzenplatzierungen in der WHA sorgte. 

Grundlage für ein schlagkräftiges WHA-Damenteam bilden unsere talentierten Handballspielerinnen aus den eigenen Nachwuchsmannschaften, besonders aus dem U19 und U16. Ergänzt bzw. verstärkt wird das Team jeweils mit ein bis zwei Legionärinnen aus dem benachbarten Ausland. Leistungsträgerinnen anderer Vorarlberger Handballvereine fanden ebenfalls oft den Weg nach Dornbirn und trugen mit ihrem spielerischen Potential dazu bei, dass der SSV Dornbirn Schoren auch auf internationale Einsätze zurückblicken kann. Ende 2010 war der SSV Dornbirn Schoren im EHF Cup (Europapokal der Pokalsieger) vertreten und spielte gegen das Weltklasseteam von FIF Kopenhagen/DK 

In der Sportstadt Dornbirn gibt es für unsere Handballerinnen nahezu ideale Trainingsbedingungen. Herzstück ist die Messesporthalle 2, in der sämtliche Heimspiele des SSV Dornbirn Schoren ausgetragen werden und in der (fast) das ganze Jahr durch trainiert werden kann. Die nahegelegene Landessportschule sowie das umliegende Gelände rund um die Birkenwiese ergänzen die optimalen Trainingsmöglichkeiten. Selbstverständlich bietet das Sportgymnasium Dornbirn den jungen Handballerinnen ein zusätzliches Angebot an Ausbildung für Sportkarriere und späteren Beruf. 

Nicht ohne Stolz kann der SSV Dornbirn Schoren auf zahlreiche Spitzenhandballerinnen verweisen, die den Sprung in die österreichische Nationalmannschaft geschafft haben. Allen voran Ariane Maier, die mit dem A-Team bei den olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney dabei war oder Beate Scheffknecht, die aktuell zu einer fixen Größe im Rot-Weiß-Roten Damenhandballteam gehört.